Schloss und Klinik Höhenried in Geschichte und Gegenwart

In den 1920er Jahren verliebte sich die exzentrische Deutsch-Amerikanerin Wilhelmina Busch in die Landschaft um den Ferienort Bernried am Starnberger See. Sie kaufte das Gut Höhenried und ließ hier 1937 eine schlossartige Villa errichten. In der Nachkriegszeit wurde „Schloss Höhenried“ zum Treffpunkt der feinen Münchner Gesellschaft. Nach dem Tod von Wilhelmina Busch erwarb im Jahre 1955 die Landesversicherungsanstalt Oberbayern das Schloss mit seinem 88 Hektar großen Park und richtete in dem Gebäude 1958 ein „Haus für Gesundheitsvorsorge“ ein.

Aus dieser Heilanstalt entstand schließlich nach zahlreichen Neubauten im Parkgelände die Klinik Höhenried. Neumann & Kamp Historische Projekte erhielt von der Klinik Höhenried aus Anlass des 40-jährigen Jubiläums 2006 den Auftrag, die Geschichte des Schlosses und der Klinik zu recherchieren und die Ergebnisse in Form eines repräsentativen Buches zu veröffentlichen. Entstanden ist ein reich bebildertes, informatives Buch, das für Patienten, Ärzte und alle medizinhistorisch Interessierten lesenswert ist.

 

 

Die Rehabilitationsklinik Höhenried in Trägerschaft der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd feierte 2007 ihr 40-jähriges Bestehen.

Informationen zum Buch

  • Autor:
  • ISBN: 978-3-940061-01-0
  • Erschienen:
  • Sprache: Deutsch
Direkt beim Verlag bestellen