Der Bayerische Städtetag.
125 Jahre im Auftrag der Städte

Als Reaktion auf die zunehmende Urbanisierung und damit verbundenen gesellschaftlichen Herausforderungen fand 1896 in München der erste Bayerische Städtetag statt. Mit diesem wollten Bayerns Städte ihre gemeinsamen Interessen in Zukunft besser vertreten. Aus den Zusammenkünften wurde schließlich eine Organisation gleichen Namens, die sich als führender kommunaler Spitzenverband etablieren konnte. Heute gehören ihm 294 Städte und Gemeinden im Freistaat an.

2021, zu seinem 125 jährigen Jubiläum, hat der Bayerische Städtetag Neumann & Kamp damit beauftragt, die Verbandsgeschichte wissenschaftlich zu recherchieren und eine reich bebilderte, leicht lesbare Festschrift zu verfassen. Die Jubiläumsschrift zeichnet die Verbandsgeschichte von ihren Anfängen bis zu den jüngsten Entwicklungen während der Corona-Pandemie nach. Herausgekommen ist ein Geschichtsbuch mit 108 Seiten und gleichzeitig ein spannendes Porträt der kommunalen Selbstverwaltung und der Städte Bayerns. Die Jubiläumsschrift verbindet die Geschichte des Städtetags mit Kontexten der deutschen und europäischen Geschichte. Erstmals wurde dabei auch die Rolle des Verbands während des Nationalsozialismus und in der Nachkriegszeit auf der Basis bisher unbeachteten Archivguts und von Verbandszeitschriften genauer untersucht.

Informationen zum Buch

  • Autor:
  • ISBN: 978-3-96395-020-9
  • Erschienen:
  • Sprache: Deutsch


image/svg+xml