Get-together

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin …

Die MitarbeiterInnen aus den verschiedenen Büros von Neumann & Kamp trafen sich am 5. und 6. Juli 2018 in Berlin zum jährlichen Get-together. Neben einem Workshop stand eine Spreewald-Fahrt auf dem Programm.

Dieses Jahr waren unsere KollegInnen aus dem Büro Berlin Gastgeber für die MitarbeiterInnen aus München, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart und Zürich. Auf dem zweitägigen Programm stand für den Donnerstag ein spannender Workshop zum Thema Storytelling, bei dem Erfahrungen ausgetauscht werden konnten. Am Freitag ging es mit einer Spreewald-Tour raus in die Natur. In Vierer-Teams wurde der Fluss mit dem Kanadier erkundet. Wieder an Land stärkten wir uns mit Spreewälder Gurken und hausgemachten Plinsen.

NK Workshop Berlin

Ausstellung konzentriert

150 Jahre TUM Maschinenwesen im Hauptgebäude

150 Jahre Fakultät für Maschinenwesen der TUM

Eine spannende Ausstellung

150 Jahre Maschinenwesen der TUM in Garching

In Zusammenarbeit mit der Münchner Marketing Agentur Fa-Ro haben wir von Neumann & Kamp zum 150-jährigen Jubiläum der Gründungsfakultät Maschinenwesen der TU München – die auch heuer ihren Geburtstag feiert – eine Ausstellung konzipiert.

Die historische Entwicklung der einzelnen Lehrstühle sowie die wichtigsten Erfindungen – von der fast 100 Jahre alten Zerreißmaschine über den Laufroboter „Johnnie“ bis hin zur autonomen Drohne sowie eines Hyperloop-Pods – können bestaunt werden.

Pressemitteilung der TUM zur Ausstellungseröffnung 150 Jahre TUM Fakultät Maschinenwesen.

Die Ausstellung war bis Mitte Juni 2018 in der Magistrale in Garching zu besuchen.

150 Jahre Fakultät für Maschinenwesen der TUM

Silk History since 1800

Zusammenarbeit mit der HSLU

Für das Grossprojekt „Silk History since 1800“, das an der Hochschule Luzern von Prof. Dr. Alexis Schwarzenbach geleitet wird, führt Neumann & Kamp Historische Projekte über das Büro in Zürich Recherchen und Analysen durch.

Diese erstrecken sich auf deutsche Filialen der Zürcher Seidenindustrie, aber auch auf traditionsreiche Zürcher Seidenunternehmen wie Zwicky & Co.

Ein Erfolg: das BSH-Wiki

BSH-Wiki: 200.000 Besucher

Screenshot der deutschen Version des BSH-Wikis.

Die erste Biografie zu Ilse Kubaschewski

Glanz und Gloria

Dr. Michael Kamp hat über das selbst filmreife Leben der „Kuba“ eine neue Biografie vorgelegt, erschienen beim August Dreesbach Verlag.

Die 1907 in Berlin geborene und in bescheidenen Verhältnissen groß gewordene Ilse Kubaschewski dominierte in den 1950er und 1960er Jahren mit ihrer Gloria-Filmverleih GmbH das Verleihgeschäft in der noch jungen Bundesrepublik. Die beeindruckende Leistung der erfolgreichen Unternehmerin, auch außerhalb des Filmgeschäfts, wurde mit verschiedenen Auszeichnungen gewürdigt, etwa mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.

Michael Kamp: Glanz und Gloria. Das Leben der Grande Dame des deutschen Films Ilse Kubaschewski 1907 – 2001. Biografie

 

100 Jahre MPIE

Jubiläum Max-Planck-Institut für Eisenforschung

Anfang des 19. Jahrhunderts existierten bereits Überlegungen zur Gründung einer zentralen Forschungseinrichtung für das Eisenhüttenwesen. Doch erst im Jahr 1917 entstand das heute renommierte Max-Planck-Institut für Eisenforschung in Düsseldorf (MPIE).

Zum Jubiläum hat das MPIE Neumann & Kamp Historische Projekte mit der historischen Recherche zur Institutsgeschichte beauftragt. Das Ergebnis dieser Recherche ist in dreizehn Kapiteln online abrufbar.

Das MPIE von 1917 - heute: Institutsgeschichte

 

Bernhard Dräger Erfinder, Unternehmer, Bürger

Neue Biografie erschienen

Diese neue Biografie ist dem Leben und Schaffen von Bernhard Dräger gewidmet. Das beim Wachholtz Verlag erschienene Buch erzählt von Ideen und Motivationen, von Erfolgen und Rückschlägen, von Familie und Beruf, von allem, was ein Leben ausmacht.

Es beschreibt zugleich eine Phase der deutschen Geschichte, die von gesellschaftlichen und politischen Umwälzungen geprägt ist. So entsteht ein Porträt eines beeindruckenden Menschen in seiner Zeit.

 

Von der Schlosserei zum Technologiekonzern

Voith – 150 Jahre deutsche Wirtschaftsgeschichte

Im Jahr 1867 übernimmt der 26-jährige Friedrich Voith in Heidenheim an der Brenz die Schlosserei seines Vaters Johann Matthäus. In der Folge entwickelt sich der ehemals väterliche Betrieb zu einem erfolgreichen und international tätigen Industrieunternehmen, weshalb 1867 heute als Gründungsjahr gilt.

Der Papiermaschinen- und Turbinenbau zählen zu den ersten Sparten, in denen Voith erfolgreich und in weiten Bereichen innovativ agiert. Später folgt mir der Antriebstechnik eine weitere bedeutende Sparte. Der Namen steht bald für schwäbische Qualität – bis heute. Zugleich bleibt das Unternehmen über all die Jahrzehnte in den Händen der Familie.

Pünktlich zum 150. Geburstag hat Neumann & Kamp Historische Projekte erstmals anhand umfangreicher Quellen eine wissenschaftlich fundierte Unternehmensgeschichte erstellt, die beim Siedler Verlag erschienen ist.

 

Neuer Informationspool:
Willkommen im BSH Geschichts-Wiki

Informationspool
zu 50 Jahren BSH!

Neumann & Kamp hat in enger Zusammenarbeit mit dem ebenfalls von Neumann & Kamp eingerichteten Konzernarchiv der BSH eine Datenbank zu Meilensteinen der Unternehmensgeschichte und Produktentwicklung erstellt: Das BSH Geschichts-Wiki.

Im Laufe des Jubiläumsjahres wurden nach und nach alle Bereiche des Wikis für die Öffentlichkeit freigeschaltet. Jeder Interessierte kann sich so online via PC oder Smartphone durch die Historie von BSH klicken, wie er es von der bekannten Plattform Wikipedia gewohnt ist. Artikel sind miteinander verknüpft, wichtige Begriffe erklärt und die wichtigsten Daten genannt.

Die gesamte Geschichte der BSH Hausgeräte entfaltet sich – mit den Weltmarken Bosch, Siemens, Gaggenau und Neff, aber auch lokalen Marken wie Balay oder Constructa. Jeder neue Themenbereich wird angekündigt, so bleibt die BSH Historie im ganzen Jubiläumsjahr und darüber hinaus präsent.

Hier geht es zum BSH-Wiki

Jürgen Ulderup (1910 bis 1991). Manager, Unternehmer und Stifter